Das einzige Abnehmblog das ihr braucht #010

Quelle: Pixabay

Nun wir haben über die besondere Methode geredet mit der ich persönlich abgenommen habe und die ich euch näher bringen wollte. Aber es gibt durchaus auch ein paar Dinge die ich an dieser Stelle mahnenderweise anbringen muss. Jede Ernährungsform kann Risiken bergen so auch diese hier. Nur mit meiner Methode habt ihr einige andere Risiken wie bei klassischen Diäten. Eine Diät baut immer auf einer Mangelerscheinung auf, sprich ihr verzichtet auf Lebensmittel und wichtige Nährstoffe aber meine Methode arbeitet nicht nach diesem Prinzip.

Macht das was euer Körper euch sagt!

Wichtig ist es bei meiner Methode auf seinen Körper zu hören. Was ihr selbst nicht wisst, weiß euer Körper dafür umso genauer. Er Signalisiert euch schon was ihr aktuell braucht. Braucht ihr Vitamine fordert er Obst, braucht ihr Ballaststoffe bekommt ihr entsprechend Hunger auf Brot und solche Dinge. Allerdings solltet ihr auch auf die kleinen Dinge achten. Ihr steht vom Stuhl auf und euch wird schwindelig? Ihr habts vermutlich mit der Diät übertrieben und solltet mal nachhalten ob ihr genug getrunken habt und/oder vielleicht euer Zuckerspiegel im Keller sein könnte. Acuh Schlafprobleme oder Konzentrationsschwäche können auf eine übertriebene Mangelernährung zurückzuführen sein.

Im Zweifelsfall solltet ihr auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Eure Gesundheit ist es schließlcih auch warum ihr abnehmen wollt, oder nicht? Es sollte jedenfalls auch darum gehen, selbst wenn ihr andere Gründe dafür habt bitte haltet eure Gesundheit immer im Blick denn niemandem bringt es etwas wenn ihr eure Gesundheit beim Versuch ruiniert die zu retten.

Quelle: Pixabay

Das ihr die Kalorien, die ihr zu euch nehmt reduzieren sollt ist die Grundlage dieses Abnehmprinzips. Meine Mutter nannte es mal FDH, Friss die Hälfte. Statt dieses Prinzip wörtlich zu nehmen rechnen wir alle Kalorien nach und sorgen dafür das wir weniger zu uns nehmen als wir verbrauchen. Das bedeutet aber auch das wir durchaus Kalorien zu uns nehmen müssen, denn so viel muss uns bewusst bleiben, ohne geht es nicht. Sicherlich könnt ihr auch mal einen Tag nur eine Scheibe Brot oder sowas essen, aber das kann nur dann gut gehen wenn ihr wenig, bis nichts, an diesem Tag macht. Versucht bitte ein gewisses Mindestmaß zu halten. Es ist wichtig das ihr weiterhin esst. Natürlich reduziert und bewusst aber nicht so wenig das ihr euren Tag nicht mehr anständig rum bekommt.

Mein Apell an euch!

Wer Hunger bekommt der kann auch ruhig etwas essen oder den Hunger so gut es geht ignoieren, aber nur wenn ihr überhaupt etwas gegessen habt. Wenn ihr gar nichts mehr esst wird euer Körper in eine Notprogramm schalten und versuchen so wenig Energie wie möglich zu verbrennen um so lange wie möglich überleben zu können, zur Not wird euer eigener Körper zusammenbrechen und damit verhindern das ihr noch mehr Kalorien verbraucht. Also bitte nicht übertreiben! Ihr solltet niemals unter 50% eures Tagebedarfs gehen und ich bin mir sicher das mich Ärzte für diese Aussage schon steinigen würden weil sie es für viel zu wenig halten würden, aber ich mache das persönlich auch so und das für Monate… das ist sicherlich nicht gut und nicht gesund, aber bei mir klappt das ansonsten nicht, wenn ich nicht täglich Ergebnisse sehe bekomme ich auf Dauer einen Rückfall.

Wichtig ist, wie bei jeder Umstellung eures Lebens aufzupassen. Es gibt kein: “…ach das geht schon…” oder “… das ist nichts besonderes…” Bei meiner Abnehmmethode setzt ihr euch bewusst einem Prozess aus den man als Fasten oder Hungern bezeichnen könnte, halt nur nicht so extrem. Ich möchte euch damit nicht runterhungern sondern ein Gefühl dafür geben was die richtige Menge ist. Ihr werdet sehen das man sich schon innerhalb eines Monats an die kleineren Portionen gewöhnt hat und damit auch klar kommt. Ihr werdet schnell merken das es sich sogar viel besser anfühlt wenn man nicht total überfüllt ist und eure körperliche Fitness wird spürbar steigen und sei es nur das ihr auf dem Fußweg zum Supermarkt plötzlich 5 Minuter schneller geworden seid und weniger außer Atem seid.

Dennoch, trotz alle der positiven Effekte die da vielleicht auf euch warten müsst ihr unbedingt auf euren Körper hören. Kommt euch irgendwas komisch vor, bemerkt ihr etwas das ihr sonst nie hattet, wie zum Beispiel plötzliches einschlafen, Dauermüdigkeit, allgemeine Schwäche oder anfälligkeit oder ähnliches lasst euch sofort von einem Arzt beraten und zwar schnellstmöglich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.