Das einzige Abnehmblog das ihr braucht #007

Quelle: Pixabay

Wir haben in den vergangenen Folgen darüber geredet wie ihr abnehmen könnt, was ihr dafür tun müsst und vor allem wie es euch gelingt euch selbst dazu zu bringen euch richtig zu ernähren. Nein wir wollen an dieser Stelle keine Ernährungsumstellung machen oder euch Lebensmittel verbieten, ich will nur aufzeigen das wir den Bezug zu Lebensmitteln und ihrer Energie komplett verloren haben. Wer abnehmen will muss definitiv weniger Energie zu sich nehmen als er/sie verbrennt, anders geht es nicht. Es gibt keine andere Möglichkeit aber genau hier ist das Problem begraben, hunderte Diäten wollen uns das weiß machen. Es gibt Wunderdiäten die uns erzählen wollen wie toll es doch ist seinen Körper einem extremen Stress auszusetzen und dabei vor allem eines zu provozieren: Versagen!

Stellt euch mal vor ihr sollt komplett auf Kohlenhydrate verzichten, also kein Brot, keine Kartoffeln, Nudeln oder dergleichen zu euch nehmen. Irgendwann kommt der Punkt an dem euer Körper signalisiert das er dringend Kohlenhydrate haben will und auch eure Psyche lässt irgendwann nach, was passiert? Das gleiche wie bei jeder Mangelernährungsdiät, ihr werdet Druck verspüren und es wird immer schwerer zu wiederstehen bis der Punkt kommt an dem ihr es nicht mehr könnt. Rückfall, meist schlimmer als zuvor.

Wenn ihr euch allerdings an mein Abnehmkonzept haltet und weniger Energie aufnehmt als Verbrennt könnt ihr weiterhin essen was ihr wollt. Ich sage euch nicht das ihr keine Currywurst Pommes essen dürft. Es ist auch kein Problem wenn ihr mal Nudeln mit Bolognesesauce essen wollt, aber es ist auf jeden Fall ein Problem wenn ihr das am gleichen Tag machen wollt. Aus diesem Grund möchte ich euch helfen, euch selbst zu trainieren sensibler zu werden. Auch wenn eure Umwelt alles versucht zu verhindern das ihr euch dessen bewusst werdet.

Quelle: Pixabay

Wir wollten aber an dieser Stelle darüber sprechen wie ihr es schafft euren Kalorienverbrauch zu erhöhen. Ich persönlich empfehle ja einen Schrittzähler oder eine Smartwatch mit Schrittzähler, beides ist bereits günstig zu haben.

<SCRIPT charset="utf-8" type="text/javascript" src="//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?rt=tf_ssw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fhttpwwwfrankl-21%2F8003%2Fb6f7ce68-1ead-410f-b51e-76422f3997ac&Operation=GetScriptTemplate"> </SCRIPT> <NOSCRIPT><A rel="nofollow" HREF="//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?rt=tf_ssw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fhttpwwwfrankl-21%2F8003%2Fb6f7ce68-1ead-410f-b51e-76422f3997ac&Operation=NoScript">Amazon.de Widgets</A></NOSCRIPT>

Meine Empfehlung: 10.000 Schritte am Tag als Minimum. Zur Not tuts auch eine Smartphone App, aber ich habe die Erfahrung gemacht das es eigentlich nur mit einem Schrittzähler, besser noch mit einem Fitness Armband oder Smartwatch geht. Damit verbraucht ihr alleine um die 600-700 Kalorien, je nach Gewicht. Das ist auf jeden Fall schonmal ein Anfang! Gewöhnt euch am besten einfach an mehr Wege zu fuß zurück zu legen. Anstatt den Aufzug zu nehmen, nehmt die Treppe. Lauft auch gerne mal Umwege, ihr werdet sehen bereits nach kurzer Zeit ist die zusätzliche Bewegung vollkommen alltäglich geworden und ihr könnt euch auch viel besser bewegen. Alles wird euch leichter fallen und mit sinkendem Gewicht wird auch die Bewegung einfacher und schneller.

Dazu kann man im Alltag auch immer wieder Bewegung integrieren, ihr müsst einfach nur mal schauen was man alles machen kann. Wie wäre es zum Beispiel im stehen zu Bügeln und dabei hin und wieder mal einen Schritt zur Seite zu machen, anstatt im sitzen zu Bügeln. Es gibt so viele Dinge die man machen kann um sich zu bewegen, nutzt das einfach, ihr braucht keinen Sport, einfache Bewegung reicht vollkommen, ihr müsst lediglich versuchen euch ausreichend zu bewegen, ein Minimum von 10.000 Schritten ist da ein gutes Ziel, aber keine Angst, das muss man nicht absolut jeden Tag erreichen, ich gebe auch zu das ich Tage habe an denen ich froh bin wenn ich 10 % davon voll bekomme.

In der nächsten Ausgabe dieser Kolumne/dieses Blogs werde ich mal auf die Hürden eingehen die auf euch zukommen werden, denn wie bei jedem Konzept gibt es immer Dinge die einem im Weg stehen. Ja meist seid ihr es selbst, aber in den meisten Fällen könnt ihr auch nichts dafür (Thema Verzicht und Heißhunger). Aus diesem Grund möchte ich euch nochmal näherbringen worin dieses Prinzip hier besteht und auf welchem Grundgedanken ich fuße wenn ich sage, mit meiner Methode kann jeder Abnehmen und es ist keine DIät, weil jede Diät zum scheitern verurteilt ist!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.